بســم الله الـرحمــن الرحيــم السلام عليكــم ورحمـة الله وبركاتــ
   
  Islam
  Die Beschreibung des Gebets
 

Die Beschreibung des Gebets

  1. Du sollst konzentriert die Gebetswaschung durchführen, wasch dich mit reinem Wasser, wie Allah es befohlen hat. Allah sagt:

    (O die ihr glaubt, wenn ihr euch zum Gebet aufstellt, dann wascht euch das Gesicht und die Hände bis zu den Ellenbogen und streicht euch über den Kopf und (wascht euch) die Füße bis zu den Knöcheln.) (Qur´an 5:6)

  2. Wende dich in Richtung QIBLAH (KABA), mit dem ganzen Körper und der Absicht deines Herzens für das jeweilige Gebet, ohne es auszusprechen.

  3. Rezitiere zu Beginn des Gebets "Allahu Akbar", richte deinen Blick auf den Niederwerfungsplatz und hebe deine Hände mit geraden Fingern, die Handflächen in die Gebetsrichtung zeigend, in Höhe der Schultern oder der Ohren.

  4. Lege deine Hände auf die Brust; die rechte Hand auf die Linke. Beginne das Gebet mit einem eröffnenden Bittgebet

    "Subhanak-Allahumma wa bi hamdika, wa tabarak-Asmuka, wa ta‘ala jadduka wa laa ilaha ghayruka"(Du seiest verherrlicht, oh Allah, und gepriesen, Dein Name sei gesegnet; Deine Majestät ist erhaben; und niemand hat das Recht, angebetet zu werden außer Dir).

    Dann suche Zuflucht bei Allah vor dem Satan, indem du sagst:

    "A´udhu billahi mina-schaitani-rajiim." (Ich suche Zuflucht bei Allah vor dem verfluchten Satan.) Dann sprich: "Bismi-llahi-rahmaani-rahiim." (Im Namen Allahs, des Allerbarmers des Barmherzigen).

    Dann rezitiere die Eröffnende Sure (Al-Fatiha) und sag an ihrem Ende "Amin". Danach liest du eine Sura aus dem Qur`an.

  5. Beuge deinen Körper, nachdem du "Allahu Akbar" (Allah ist größer) gesagt und deine Hände auf  Brusthöhe oder Höhe der Ohren gehoben hast, soweit nach vorn, bis dein Rücken in waagrechter Position parallel zum Boden ist und umfasse dabei mit deinen Händen deine Knie. Sag in dieser Stellung dreimal:

    “Subhaana Rabbiy-il-Adheem”.

    (Gepriesen ist mein Herr, der Gewaltige)

  6. Richte deinen Körper wieder von der Verbeugung auf, hebe deine Hände in Brusthöhe oder Höhe der Ohren, wie oben beschrieben, indem du sagst: "Sami’allahu liman Hamidah" (Allah hört denjenigen, der Ihn lobpreist), ob du Leiter des Gebets bist oder Allein-Betender, und sprich im Stehen: “Rabbanaa wa lak-al-Hamd“ (Oh Allah, unser Herr, Dir allein gebührt Lobpreisung). Falls du jedoch in Gemeinschaft hinter einem Imam betest, sage nur nach dem Aufrichten "Oh Allah, unser Herr, Dir allein gebührt Lobpreisung". Es ist erwünscht, dass du deine Hände in der gleichen Position hältst, wie vor der Verbeugung.

  7. Dann sprich den Takbiir "Allahu Akbar" (Allah ist größer), ohne deine Hände zu heben. Werfe dich nieder, indem du erst deine Hände und dann deine Knie auf den Boden legst. Es gibt sieben Glieder, auf denen du dich niederwerfen sollst: deine Handflächen, die Knie, die Füße, die Stirn, und Nase und die Zehen. Deine Fingerspitzen und deine Zehenspitzen sollen in Richtung QIBLAH zeigen. Deine Unterarme dürfen den Boden nicht berühren, du sollst sie über den Boden und weit von deinem Körper halten. In dieser Stellung sagst du: "Subhana Rabbi-ya-l´ala" (Wie vollkommen ist mein Herr, der Allerhöchste) dreimal. Im Sudgud sollst du viele Bittgebete (Duaa) sprechen, denn der Prophet (salla-llahu ´alaihi wasalam) sagte:

    “Im Verbeugen (Ruku) preist deshalb die Herrlichkeit des Herrn, Mächtig und Erhaben, darin; und in der Niederwerfung (Sudschud) bemüht euch, darin Bittgebete (Du`aa) zu sprechen, denn es ist höchstwahrscheinlich, dass sie beantwortet werden.” (Sahih Muslim, Hadith Nr. 479)

  8. Erhebe dich aus der Niederwerfung und sage "Allahu Akbar"(Allah ist größer), dabei sollst du deine Hände nicht hoch heben. Setze dich (entspannt) auf deinen linken Fuß und lass den rechten in senkrechter Position, gestützt auf die Zehen, die dabei nach vorne zeigen. Lege deine Hände auf deine Oberschenkel und sag dreimal “Rabbighfir li“ (Oh mein Herr, vergib mir.) oder du sagst:

    “Allahumm-aghfir li warhamni, wahdini, warzuqni, wa’aafini, wajburni“ (Oh Allah (mein Herr) vergib mir, habe Gnade mit mir, (stärke mich) führe mich; (verzeih mir) unterstütze mich).

  9. Werfe dich nieder zur zweiten Sadgda mit dem Takbir (Allahu Akbar), ohne deine Hände zu heben und verhalte dich wie in der ersten.

     

  10. Erhebe dich aus dieser Stellung, indem du den Takbir (Allahu akbar) sprichst, ohne deine Hände zu heben, in den Stand für die zweite Rakaat. Versuche aus den Knien heraus in den Stand zu kommen, doch falls es dir schwer fällt, kannst du deine Hände als Stütze zum Aufrichten benutzen. Dann rezitiere die Eröffnende Sure (Al-Fatiha) und rezitiere etwas vom Qur´an, wie in der ersten Rakaat.

  11. Wenn es ein Gebet mit zwei Rak`at (Einheiten) ist, wie z.B. das Morgengebet, das Freitagsgebet oder die beiden Festgebete: dann bleib nach der zweiten Niederwerfung sitzen. Setze dich (entspannt) auf deinen linken Fuß und lass den rechten in senkrechter Position, gestützt auf die Zehen, die dabei nach vorne zeigen. Deine Hände liegen auf Knie oder Oberschenkel, wobei du die rechte zu einer Faust ballst, jedoch nur den Zeigefinger gestreckt lässt, als Zeichen, für die Einzigartigkeit Allahs. Bei diesem Sitzen wird der "at-Taschahhud" rezitiert:

    "At-tahiyyatu lillahi, wa-salawaatu wa-tayyibaatu, as-salaamu ´alaika ayyuhan-nabiyyu wa rahmatu-llahi wa barakaatu as-salaamu ´alainaa wa ´alaa ibaada-llahi-saalihiin. Asch-hadu an laa ilaaha ill- Allah, wa asch-hadu anna Muhammadin ´abduhu wa rasuuluh.

    (Die Grüße sind Allahs, auch die Gebete und alles Gute. Friede sei mit dir, oh Prophet und die Gnade und der Segen Allahs. Friede sei mit uns und den frommen Dienern Allahs. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt, und ich bezeuge, dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist).

    Und suche Zuflucht bei Allah vor vier Dingen:

    "Allahumma inni a‘udhu bika min ‘adhabi gahannam, wa min ‘adhabi-il-qabr, wa min fitnat il-mahya wal-mamat, wa min fitnat il-masiih id-Dajjal."

    (Oh Allah, ich suche Zuflucht bei Dir vor der Pein des Höllenfeuers und der Pein im Grab und vor der Versuchung vom Leben und Tod, und vor der Versuchung des falschen Messias.)

    Danach sollst du für dich Bittgebete für das Gute in der Welt und im Jenseits sprechen.

  12. Dann wendest du deinen Kopf nach rechts und sagst:

    “As-Salamu ‘alaykum wa Rahmatullah“
    (Der Friede und die Barmherzigkeit Allahs seien auf euch.)

    Danach wendest du deinen Kopf nach links und sprichst das gleiche.

  13. Wenn es ein Gebet mit drei Einheiten ist, wie z.B. das Abendgebet, oder mit vier Einheiten, wie das Mittags-, Nachmittags- und Nachtgebet, musst du nachdem du im Taschahhud “Asch-hadu an laa ilaaha ill-Allah wa asch-hadu anna Muhammadan ‘Abduhu wa Rasouluhu“ (Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt und ich bezeuge, dass Muhammad Sein Diener und Gesandter ist) gesagt hast, dich wieder hinstellen, um die dritte Einheit des Gebets mit drei Einheiten oder die dritte und vierte Einheit der Gebete mit vier Einheiten, zu verrichten. Erhebe dich aus dieser Stellung, indem du den Takbir (Allahu akbar) sprichst, deine Hände in die Höhe der Schultern oder Ohren hebst, in den Stand für die nächste Rakaat. Versuche aus den Knie heraus aufzustehen, doch falls es dir schwer fällt, kannst du deine Hände als Stütze zum Aufrichten benutzen. Lege deine Hände auf die Brust; die rechte Hand auf der Linken. Rezitiere die Sure Al-Fatiha und verhalte dich genauso, wie in den vorigen Gebetseinheiten. Danach setzt du dich zum letzten Taschahhud und beendest dein Gebet mit dem Friedensgruß erst rechts dann links

 
  Heute waren schon 3 Besucher (11 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=